Dem Fortschritt die Tür öffnen: SALTO® Schließsysteme im medizinischen Sektor

Der Alltag in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen stellt besondere Anforderungen die dort eingesetzte Schließtechnik. Die mit Schichtbetrieb, hoher Personenfluktuation und zahlreichen sensiblen Bereichen einhergehenden Erfordernisse übersteigen die Möglichkeiten mechanischer Schließsysteme um ein Vielfaches. Aber auch beim Einsatz digitaler Komponenten sind in dieser Branche Innovationskraft und Vielseitigkeit gefragt, um den außergewöhnlich hohen Erfordernissen hinsichtlich Flexibilität, Effizienz und Sicherheit gerecht zu werden.

Mit einem durchdacht geplanten und projektierten Schließsystem von SALTO® kann der medizinische Sektor in vielen Bereichen von den Vorteilen eines digitalen Schließsystems profitieren. Wir, das Team der ModiTech Service GmbH, stellen heute drei Anwendungsfälle vor, in denen die Produkte von SALTO® den Betrieb im Objekt optimiert haben.

Anwendungsfall 1: Nephrologisches Zentrum Emsdetten

Das Nephrologische Zentrum in Emsdetten ist der größte Standort der Dialysegemeinschaft Münsterland. Die Einrichtung zählt zu den modernsten ihrer Art und ermöglicht eine Behandlung der Patienten auf jüngstem medizinischem Stand. Der zum Objekt gehörende Dialysebereich ist täglich bis 24 Uhr geöffnet, um auch berufstätigen Patienten eine optimale Betreuung bieten zu können.

Glastür mit digitaler Zutrittskontrolle

Die Aufgabenstellung

Aus den außergewöhnlichen Gegebenheiten hinsichtlich Behandlung und Betreuung ergeben sich sehr spezifische Anforderungen an die eingesetzte Schließtechnik. Mehrschichtbetrieb und zahlreiche externe Mitarbeiter bedingen eine ganze Reihe verschiedener zeitlich und räumlich begrenzter Zutrittsberechtigungen. Darüber hinaus sollte das System eine grundsätzliche Erweiterbarkeit auf andere Standorte ermöglichen und sich optisch dezent in die Raumarchitektur einfügen.

Die Produkte

Um den Bedürfnissen von Mitarbeitern wie Patienten gleichermaßen gerecht zu werden und höchste Sicherheit zu gewährleisten, wurde bei diesem Projekt mit leistungsstarken Komponenten von SALTO® gearbeitet:

SALTO® Virtual Network (SVN), Zutrittskontrollsystem auf Mifare-Basis:

Das SALTO® SVN System ist in der Lage, Zutrittsberechtigungen differenziert zu steuern. Alle Informationen werden auf ein Identmedium bzw. eine Zutrittskarte geschrieben. So lassen sich individuelle Zeitzonen und Bereiche, innerhalb derer ein Mitarbeiter oder externer Dienstleister zutrittsberechtigt ist, flexibel festlegen. Die Verwaltung der Berechtigungen erfolgt an einem via Netzwerk mit dem Administrationsarbeitsplatz verbundenen Update-Terminal.

Zylinder und Beschläge:

Weitere Offline-Komponenten wie die 90 kabellos installierten SALTO® XS4 Original Beschläge und die 19 SALTO® GEO Zylinder sind virtuell über die Mitarbeitermedien mit dem System verbunden.

Die verwendeten SALTO® GEO Zylinder überzeugen nicht nur mit ihrer vielseitigen Funktionalität, sondern auch durch stilvolles Design und unkomplizierte Montage.

Weitere in das System integrierte Komponenten:

Die Besonderheiten

SALTO GEO Zylinder als Sonderlösung für Glastür

Eine mehrere Meter lange Glaswand mit zwei großformatigen Glasschiebetüren im Foyer prägt die Innenarchitektur des Objekts. Hier wurden beidseitig zwei SALTO® GEO Zylinder in Sonderlängen installiert, die sich harmonisch in das imposante Bild einfügen.

Um den hohen hygienischen Anforderungen einer medizinischen Einrichtung gerecht zu werden, wurden zahlreiche SALTO® Beschläge mit antimikrobieller BioCote® -Beschichtung auf Silber-Ionen-Basis eingesetzt. Die Vermehrung von Bakterien kann auf diesem Material zu beinahe 100 % ausgeschlossen werden. Eine spezielle Reinigung oder Nachbehandlung ist nicht erforderlich.

Für die Nutzung des bereits vor der Installation der Schließanlage genutzten Zeiterfassungssystems brauchen die Mitarbeiter kein zusätzliches Schließmedium. Möglich macht das der Einsatz von SALTO® Hybridtranspondern, die sowohl auf Mifare-Basis als auch auf der 125-kHz-Technologie des Zeiterfassungssystems arbeiten.

Anwendungsfall 2: Evangelisches Krankenhaus Mühlheim

Kaum woanders sind Sicherheit und reibungslose Abläufe von so essenzieller Bedeutung wie in einem Krankenhaus. Auch das EKM mit seinen 15 Fachabteilungen bildet hier keine Ausnahme. In der Vergangenheit hatte das Klinikum mit digitalen Schließsystemen schlechte Erfahrungen gemacht – für die innovativen Technologien von SALTO® die perfekte Gelegenheit, zu glänzen. In mehreren Belastungstests konnten sich die Komponenten des namhaften Herstellers gegen seine Konkurrenten durchsetzen.

SALTO XS4 Original Beschlag am Behandlungszimmer

Die Aufgabenstellung

Im Bereich Einbruchmeldung und Videoüberwachung arbeitet das EKM mit einem online vernetzten Security-Management-System (Nedap Aeos). Um eine möglichst homogene Administration und Verwaltung zu ermöglichen, sollte das Zutrittskontrollsystem vollständig ins Security Management integriert werden können.

Nicht nur die Zugänge des Krankenhauses, sondern auch abschließbares Mobiliar (z. B. Patientenschränke, Personalspinde, Rollwagen und mobile Container) sollte zukünftig ohne Schlüssel auskommen – hier war also ein besonders vielseitiges Produktportfolio gefragt.

Priorität hatte außerdem eine möglichst schnelle und unkomplizierte Montage, da die entsprechenden Zeitfenster in sensiblen Bereichen wie OP- und Kreißsälen stark begrenzt sind.

Die Produkte

Insgesamt wurden im Objekt mehr als 2.000 Beschläge, Zylinder und Spindschlösser installiert. Das Herz des Schließsystems bildet das SALTO® Virtual Network (SVN), ein Offline-Zutrittssystem auf Mifare-Basis, das vollständig in das online vernetzte Security-Management-System Nedap Aeos integriert wurde.

Zylinder und Beschläge:

Die SALTO® XS4 Original Beschläge finden sich im Objekt ganze 1.643 Mal – an den Zugängen zu Patientenzimmern, Speiseräumen, Schwesternzimmern und in vielen weiteren Bereichen. Das auf dem Klinikgelände gelegene Ausbildungsgebäude und das Verwaltungsgebäude sind im Innen- und Außenbereich ebenfalls mit den Beschlägen ausgestattet.

Der formschöne SALTO® GEO Zylinder wurde an diversen Innen- und Außentüren in halb- und doppelseitiger Ausführung installiert. Im Klinikalltag überzeugt er mit seiner Vielseitigkeit und kompakten Größe.

Spindschlösser:

SALTO XS 4 Locker

Der SALTO® XS4 Locker ist ein elektronisches Schloss, das sich unkompliziert in Spinde, Schränke, Vitrinen und viele weitere Objekte integrieren lässt. Das reduzierte Design ermöglicht eine gründliche Reinigung – im Krankenhaus von besonderer Bedeutung. Geöffnet wird das Schloss nach erfolgreicher Identifikation über einen ergonomischen Mechanismus.

Die Batterien und elektronischen Komponenten befinden sich auf der Innenseite der Tür – so haben Vandalismus oder Sabotage keine Chance. Im EKM wurden Patientenschränke, Mitarbeiterspinde, mobile Pflegewagen, Medikamentenschränke und diverse Schränke in OP- und Kreißsälen mit insgesamt 440 SALTO® X4 Spindschlössern ausgestattet.

Weitere in das System integrierte Komponenten:

Die Besonderheiten

Auch zukünftig flexibel bleiben – das war ein essenzieller Teil der Aufgabenstellung bei der Planung des Zutrittskontrollsystems im EKM. Um flexibel auf spätere Veränderungen der Anforderungen an das System (z. B. eine Echtzeitüberwachung der Türen) reagieren zu können, wurden alle Türbeschläge in der Produktversion „Wireless vorbereitet“ installiert. Auf diese Weise können die vorerst offline vernetzten Beschläge ohne Weiteres auf Funkvernetzung umgestellt werden – natürlich auch im Parallelbetrieb mit weiterhin offline vernetzten Komponenten.

Ein besonderer Clou des Schließsystems: Die „Bitte-Nicht-Stören“-Funktion der SALTO® XS4 Original Beschläge sperrt den Zutritt zu Badezimmern und Toiletten bei Drücken des Knopfs auf der Innenseite auch für zutrittsberechtigte Personen. In Notfällen kann die Sperrung durch ein Masterkey-Identmedium aufgehoben werden.

Anwendungsfall 3: Medizinische Reha-Einrichtungen Radolfzell, METTNAU

Im Reha-Zentrum METTNAU stehen Prävention und Rehabilitation bei Störungen/Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems im Fokus. Als eines der bedeutendsten Zentren für Bewegungstherapie beschäftigt die METTNAU ein entsprechend großes Team aus Therapeuten und Medizinern.

Die Klinik und sämtliche zugehörige Einrichtungen arbeiteten bisher mit insgesamt fünf unterschiedlichen mechanischen Schließanlagen. Der hohe Verschleiß, die immensen Kosten für Nachbestellungen und der fehlende Komfort für Gäste machten den Umstieg auf eine digitale Lösung unvermeidbar.

SALTO Geo Zylinder an historischer Tür

Die Aufgabenstellung

Das neue digitale Zutrittssystem sollte in erster Linie zwei Zielsetzungen gerecht werden: den Komfort-Faktor für die Gäste erhöhen und die Arbeitsabläufe für das Personal vereinfachen. Ein einfaches, intuitives Handling war daher von hoher Priorität.

Eine Besonderheit der Objektsituation sind die teilweise denkmalgeschützten Gebäude mit Kastenschlössern an den Türen, die unbedingt erhalten bleiben sollten. Darüber hinaus sollten neben Türen auch Spinde und Schrankenanlagen gesichert werden können – ideale Voraussetzungen, um zu zeigen, was das Produktportfolio von SALTO® alles kann.

Die Produkte

Für den konkreten Anwendungsfall erwies sich ein Systemlayout mit virtuellem Netzwerk als optimale Lösung. Das projektierte Zutrittskontrollsystem arbeitet deshalb auf Basis der SALTO® SPACE Systemplattform.

SALTO® Virtual Network (SVN), Zutrittskontrollsystem auf Mifare DESFire EV1-Basis:

Das virtuell vernetzte Zutrittssystem mit patentierter Schreib-Lese-Funktionalität und verschlüsselter Datenübertragung speichert die individuellen Schließberechtigungen auf dem Identmedium, was wiederum ein Verkabeln der Beschläge und Zylinder überflüssig macht. Informationen zu Batterieständen oder veränderten Berechtigungen werden durch sie an Beschläge und Zylinder an die Identmedien übertragen. Update-Punkte (in der METTNAU als Online-Wandleser installiert) leiten die Informationen an den zentralen Server und gleichzeitig auch an die Identmedien weiter.

Beschläge und Zylinder:

Im Innen- und Außenbereich des Objekts wurden SALTO® XS Original Beschläge installiert. Die Gästezimmertüren sind durch SALTO® XS Mini Kurzbeschläge gesichert. Dieser Beschlag kann ohne Probleme an Türen aus Holz, Stahl, Kunststoff und Aluminium montiert werden – natürlich kabellos. Weil dabei die DIN-Lochgruppe für Türrosetten genutzt werden, ist eine Installation an Brandschutztüren möglich, ohne dass diese ihre Zulassung einbüßen.

Der SALTO® GEO Zylinder eignet sich insbesondere für Türen, in denen kein elektronischer Beschlag montiert werden kann. An einigen Türen der Reha-Einrichtung war das aus Denkmalschutzgründen der Fall.

Weitere in das System integrierte Komponenten:

Identmedien Silikonarmband gelb

Die Besonderheiten

Weil die Räumlichkeiten der Einrichtung das ganze Jahr hinweg belegt sind, erfolgte der Umstieg auf eine digitale Zutrittskontrolle im laufenden Betrieb. Dank der sorgfältigen Planungsarbeit blieben größere Probleme oder Verzögerungen aus.

Als Identmedien für Gäste und Angestellte stehen verschiedene Varianten zur Wahl. Neben RFID-Karten und -Schlüsselanhängern werden auch Silikonarmbänder angeboten. Weil diese sich im Arbeitsalltag der Ärzte, Therapeuten, Techniker und Servicekräfte ebenfalls als praktische Lösung erwiesen, werden sie mittlerweile auch vom Team genutzt.

Individuelle Lösungen für jede Branche: ModiTech macht’s möglich

Wir sind Ihr Partner für schlüssellose Sicherheit. Nicht nur für den medizinischen Sektor nutzt die ModiTech Service GmbH durchdachte, leistungsstarke Systemlösungen von SALTO® . Gern stehen wir Ihnen für eine erste Beratung rund um das Thema digitale Zutrittskontrolle zur Verfügung. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an!

Suche

Medien