Bestens vernetzt: Die SmartRelais 3 Advanced Steuerzentrale von SimonsVoss

Dort, wo komplexe Prozesse gesteuert und größere Datenmengen im virtuellen Netzwerk übertragen werden müssen, braucht es eine leistungsfähige Zentrale, die das Funktionspotenzial aller Komponenten bündelt und verwaltet. Mit dem SmartRelais 3 Advanced hat SimonsVoss ein High-Performance-Gateway entwickelt, das sich genau dieser Herausforderung stellt.

Smartrelais 3 Advanced Controller

SmartRelais 3 Advanced: Die intelligente Steuereinheit für mehr Flexibilität und Sicherheit

Wer seine digitale Schließanlage um ein leistungsstarkes und intelligentes Schaltzentrum bereichern will, trifft mit dem SmartRelais 3 Advanced von SimonsVoss die richtige Entscheidung. Das vernetzbare High-Performance-Gateway steuert technische Geräte oder Anlagen (z. B. Schiebetüren, Schranken oder Rolltore) und ist in der Lage, auch größere Datenmengen blitzschnell innerhalb des virtuellen Netzwerks zu übertragen – die besonders hohe Zwischenspeicherkapazität der Einheit macht’s möglich.

Im Wesentlichen besteht das SmartRelais 3 Advanced aus zwei Komponenten – dem Controller und mindestens einem Leser. Um das SREL3-ADV System auf bestimmte Anwendungsfälle abzustimmen, sind weitere Zubehörkomponenten, erhältlich, darunter SmartOutput-Modul, Controller-Netzteil und Vandalismus-Schutzgehäuse.

Das kann der SmartRelais 3 Advanced Controller

Smartrelais 2 Advanced Controller

Der Controller ist das Herzstück des SREL3-ADV Systems. Hier werden Zugangsberechtigungen und Konfigurationsänderungen passiver oder aktiver Identifikationsmedien erkannt, Berechtigungen vergeben und entsprechende Maßnahmen an die betroffenen Komponenten weitergeleitet. Der Controller kann…

  • Berechtigungen zuweisen
  • Berechtigungen entziehen
  • Zeitbudgets aufladen
  • die Konfiguration der Identifikationsmedien aktualisieren
  • Relaisausgänge schalten
  • Listen auslesen

Ist der Controller mit dem virtuellen Netzwerk verbunden, kommuniziert er selbständig mit der LSM-Software und fragt aktuelle Informationen über erkannte Identifikationsmedien beim VNHost ab. Besteht keine Verbindung zum virtuellen Netzwerk, werden keine Informationen abgefragt – der Controller greift auf den Stand der letzten Programmierung zurück.

Gut zu wissen: Die lückenlose Anlagenüberwachung, die durch den Einsatz des Controllers gewährleistet ist, erhöht die Betriebssicherheit Ihres Schließsystems ganz erheblich.

Zum Controller »

Aufgaben des digitalen SmartRelais 3 Advanced Lesers

Smartrelais 3 Advanced Leser

Weil der Controller selbst keine Identifikationsmedien auslesen kann, braucht es mindestens einen externen Vermittler, der diese Aufgabe übernimmt – den digitalen SmartRelais 3 Advanced Leser. Er nimmt die via (passivem oder aktivem) Identifikationsmedium ausgesendeten Daten entgegen und übermittelt sie an den Controller, der dann wiederum die Berechtigungen prüft und entsprechende (zuvor konfigurierte) Maßnahmen auslöst. Die Kommunikation zwischen Leser und Controller ist abgesichert, es spricht also nichts gegen eine Installation in ungesicherten Bereichen.

Bis zu drei externe Leser lassen sich an den SmartRelais 3 Advanced Controller anschließen. Auch ein Anschluss an Drittsysteme (z. B. zur Zeiterfassung) und die Kombination verschiedener Vernetzungsarten (offline, virtuelle Vernetzung, online) sind problemlos möglich.

Zum Leser »

Produktdaten und technische Details von Controller und Leser:

  SREL3-ADV Controller SREL3-ADV Leser
Produktversionen
  • Basisversion
  • Basisversion mit Zutrittskontrolle, Zeitzonensteuerung & Protokollierung
  • Externer Leser
  • Externer Leser als wetterfeste Version
Maße (LxBxH) 172 x 86 x 33 mm 78 x 78 x 19 mm
Farbe RAL 9016 Verkehrsweiß
Gehäuse Kunststoff (ABS)
Spannungsversorgung
  • 9−32 VDC, max. 200 mA § über Rundstecker 5,5 mm oder Schraubklemmen auf der Platine
  • alternativ über PoE
  • über den Controller
  • alternativ über externes Netzteil
Schnittstelle/Anschlüsse
  • RS485 (3x Leser-Anschluss)
  • TCP/IP (Netzwerkanschluss)
  • USB (Erstprogrammierung)
  • 1x Relaisausgang (potentialfreier Wechsler)
  • Serielle Schnittstelle für Anbindung an Drittsysteme
  • 3 digitale Eingänge (1x Tastereingang für Türöffnung, 2x z. B. für Türkontakt)
  • RS485: Verbindung zum Controller (empfohlene Kabellänge: bis zu 150 m, Cat5 oder höher)
  • aktive Transpondertechnologie (25 kHz, Reichweite 0−60 cm) § RFID (13,56 MHz, Reichweite 0−15 mm)
Schutzart P20
  • IP20
  • IP65 für wetterfeste Version
Signalisierung visuell (LED–RGB)
  • visuell (LED–RGB)
  • akustisch (Buzzer)
Temperaturbereit Betrieb: -25 °C bis +60 °C
Luftfeuchtigkeit max. 90 % ohne Kondensation

Unabhängig vom Relais-Kontakt kann das SREL3-ADV System auch als Gateway für ein virtuelles Netzwerk genutzt werden. Jedes Identifikationsmedium, das mit dem Leser in Kontakt tritt, erhält die aktuelle Konfiguration. IDs, die im Controller bereits als zu sperren hinterlegt sind, werden auch ohne Netzwerkverbindung im virtuellen Netzwerk verteilt.

Konfiguration und Betrieb des SREL3-ADV Systems: Darauf ist zu achten

Damit die virtuelle Steuereinheit ihr volles funktionales Potenzial ausschöpfen kann, ist eine sachgemäße Installation und Konfiguration natürlich die wichtigste Voraussetzung. Folgendes gilt im Zuge dessen zu berücksichtigen:

Systemvoraussetzungen

Um den SmartRelais 3 Advanced Leser und Controller in Ihr Zutrittskontrollsystem integrieren zu können, muss…

  • die Locking-System-Management-Software von SimonsVoss (mindestens LSM 3.3 SP2) installiert sein (bei Verwendung von LSM Basic Online in Kombination mit virtuellem Netzwerk muss die LSM-Software als Administrator ausgeführt werden)
  • der VNHost installiert sein und laufen
  • eine TCP/IP-Verbindung zum Server bestehen (10/100 MB/s, Latenzzeit < 10 ms typ, Anbindung an schnellere Netzwerke nur bei Abwärtskompatibilität)
  • das NETFramework ab Version 4.0 installiert sein (zur Verwendung der CommNode- oder VNHost-Server)

Erstprogrammierung des Controllers via USB

Nach erfolgreichem Systemtest der einzelnen Komponenten kann der Controller programmiert werden. Erstmalig ist dies ausschließlich über eine USB-Verbindung möglich, da der Controller ohne IP-Adresse ausgeliefert wird. Im Rahmen der Erstprogrammierung wird diese IP-Adresse vergeben – alle weiteren Programmierungs- und Konfigurationsentscheidungen sind dann via TCP/IP möglich.

Anwendungsbeispiel: SmartRelais 3 Advanced als Maschinensicherung

Anwendungsbeispiel Maschinensicherung

Das SREL3-ADV System kann als zusätzliches (!) Sicherheitselement an gefährlichen Maschinen verwendet werden, um dort unbefugten Personen den Zutritt zu verwehren und sie vor Verletzungen zu schützen. Darüber hinaus sorgt der Einsatz des SREL3-ADV Systems auch für mehr Transparenz: Im Schadensfall ist durch die lückenlos protokollierte Zugangsüberwachung klar ersichtlich, wer die Maschine zuletzt bedient hat.

An (oder in) der Maschine selbst wird ein Leser montiert und mit dem Controller verbunden. Nach entsprechender Programmierung ist die Freigabe der Stromversorgung nur möglich, wenn ein berechtigtes Identifikationsmedium bestätigt wurde. Erst dann kann die Maschine über den Sicherheitsschalter in Betrieb genommen werden.

Ist der Controller beim Kontakt des Identifikationsmediums mit dem Leser virtuell vernetzt und mit der LSM-Software verbunden, werden dort die aktuellen Berechtigungsinformationen zum Identifikationsmedium eingeholt. Besteht keine Verbindung, nutzt der Controller den letzten lokal gespeicherten Konfigurationsstand. Eine Manipulation der Daten ist dank der gesicherten Kommunikation zwischen Leser, Controller und LSM-Software nicht möglich.

Sie haben Fragen zu den Funktionen und Vorteilen des SmartRelais 3 Advanced oder möchten Ihr Zutrittskontrollsystem virtuell vernetzen? Das Team von ModiTech steht Ihnen sehr gern für eine ausführliche Beratung zur Verfügung – rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Suche

Medien